Meister
email 8 komprim02
Ordnung im Gehirn

Relativ und Absolut

Körper Seele Selbst

Reines Bewusstsein

Weisheit der Veden

Körper und Geist

Schaltstelle ZNS

Tiefe Ruhe

Stressresistenz

Ordnung im Gehirn

gesund und verjüngt

Psychologie

Frieden

Effektivitätsvergleich

Vedische Tradition

TM-Vortrag

Höherer Ordnungsgrad der Hirnfunktionen

Untersuchungen der Hirnströme bei Meditierenden haben gezeigt: Meditation führt zu  einer   Zunahme der Synchronisation der beiden Hirnhälften (oberes Bild).

Meditation fördert  die Koordination der beiden  Hälften des Gehirns:

rechts: schwerpunktmäßig ganzheitliches, intuitives, kreatives, raumbezogenes, schöpferisches Denken

links: schwerpunktmäßig  analytisches, folgerichtiges, sprachliches, mathematisches und logisches Denken.

Literaturquellen: Travis & Wallace 1997; dies. 1999; Travis, 2001; Travis, 2002

Hirnsynchr102

Höhere Geschwindigkeit des Gehirns

Die beiden unteren Diagramme: Untersuchungen an der Universität Erlangen wiesen eine   beschleunigte Verarbeitung von Sinneswahrnehmungen im Gehirn TM-Meditierender im Vergleich zu nicht-Meditierenden, während und außerhalb der Meditation nach. Die Säulen zeigen die Latenz-  (=Verzögerungs) Zeiten der hervorgerufenen Hirn- (Reaktions-) Potentiale, das kleine Diagramm den Ablauf der Reaktion im Gehirn.

Literaturquelle 1, Literaturquelle 2

evozpot102

evozpot202

nach oben
vorwärts
nach oben